Bratapfel mit Spekulatius-Parfait

Unbezahlte Werbungwegen verschiedener Produktnennungen.

Hallo ihr wundervollen Menschen da draußen!

In kürze beginnt die Adventszeit und passend dazu möchte ich diese wunderschöne Jahreszeit mit einem weihnachtlichem Dessert einleiten.

Da es zwei Komponenten hat, sind es eigentlich sogar zwei Rezepte, die ich hier Poste.

Der Bratapfel stammt von Josita Hartanto und ist aus ihrem Buch Vegan Genial, ich habe ein einige Komponenten ausgetauscht. Das Grundrezept für das Parfait stammt ebenfalls von ihr und ist aus ihrem Buch Vegan Schnell Schnell, ich habe dort allerdings auch einige komponenten ausgetauscht und hinzugefügt. Ich verlinke euch mal ihren Instagram Kanal https://www.instagram.com/luckyleek/

Beginnen wir zunächst mit dem Parfait.

Ihr braucht:

  • 70 ml Wasser
  • 70 g Rohrohrzucker
  • 150 ml Mandelmilch
  • 150 ml Hafercuisine
  • 4 Gewürznelken
  • 1 TL Kardamom
  • 1/2 TL Piment
  • 1/2 TL Ingwer
  • 1/2 Koriander
  • 1/2 TL Tonkabohne sehr fein gehackt
  • 1 Handvoll Minispekulatius gut zerbröselt
  • 1 Prise Johannisbrotkernmehl

Und so wird es gemacht:

Wasser, Zucker, Gewürznelken, sowie Tonkabohne zum Kochen bringen und ca 5 Minuten köcheln lassen.

Dann die Milch, Sahne und die anderen Gewürze dazu geben und alles einmal aufkochen. Danach entfernt ihr die Nelken und mixt mit einem Pürierstab das Johannisbrotkernmehl rein und lasst es gut aufschäumen.

Dann nehmt ihr den Topf vom Herd, rührt die hälfte der zerbröselten Spekulatius unter und gebt alles in eine kleine Form. Silikonförmchen oder Eiswürfelbehälter gehen auch.

Jetzt kommt eure Parfaitmasse in den Gefrierschrank und muss mindestens 2 Stunden frieren. Meines hatte ich über Nacht im Froster.

Vor demServieren, sollte es ein wenig antauen, damit es die richtige Konsistenz hat.

Kommen wir nun zu den Bratäpfeln…

Ihr braucht:

  • 60 g weiche Margarine (ich habe Alsan genommen)
  • 125 g Marzipan
  • 2 EL Puderzucker
  • abgeriebene Schale einer Bio-Orange
  • 6 Datteln ohne Stein
  • 4 EL gehobelte Mandeln
  • 4 Kleine Äpfel

Und so wird es gemacht:

Als erstes röstet ihr die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett leicht an. Sie sollten nur sehr leicht gebräunt sein.

Dann rührt ihr die Margarine mit dem Marzipan, der Orangenschale und dem Puderzucker schaumig.

Die Datteln schneidet ihr in kleine Stückchen und hebt sie mit den Mandeln unter die Marzipanmasse.

Jetzt gibt es zwei Varianten, um die Äpfel zu entkernen. Entweder ihr benutzt einen Apfelausstecher und schneidet die Äpfel danach in 4 Scheiben, oder ihr schneidet ih erst in 4 Scheiben und entfernt das Kerngehäuse dann mit einem Keksausstecher.

Ich habe übrigens die zweite Option genutzt, wobei ich Boden und Deckel ganz gelassen habe.

Jetzt schichtet ihr im Wechsel Apfel und Marzipan und baut den Apfel so wieder zusammen.

Nun müssen die Äpfel nur noch für 15 Minuten bei 170°C in den Ofen.

Am besten lasst ihr die Äpfel vorm servieren noch kurz auskühlen, sonst fallen sie schnell auseinander und man verbrennt sich nur unnötig.

Jetzt bleibt mir nichts anderes mehr übrig, euch einen schönen restlichen Sonntag zu wünschen. Ich hoffe euch gefällt das Dessert und ihr habt Lust es mal auszuprobieren.

Liebe Grüße

Anni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s