Warum müssen Veganer immer alles nachbauen?

„Ich habe neulich ein richtig tolles Rezept für super leckere Kohlrabischnitzel entdeckt.“

„Wenn das Kohlrabi ist, warum nennst du das Schnitzel? Da ist doch kein Fleisch drin oder dran, also ist es kein Schnitzel!“

Was antwortet man da? Auf jeden Fall atmet man erst einmal tief ein und wieder aus, um nicht direkt loszubrüllen, ob das Gegenüber mit Absicht super nervige Fragen, stellt ein notorischer Besserwisser ist, der auf Provokation aus ist, oder was eigentlich das Problem ist?

Nun, ich habe da mal eine Antwort für alle, die diesen impertinenten Klugscheißern den Wind aus den Segeln nehmen wollen.

Das Zauberwort heißt Etymologie, also die Wissenschaft von der Herkunft und Geschichte eines Wortes und seiner Bedeutung.

Das Wort Schnitzel leitet sich nämlich von dem Mittelhochdeutschen Wort Sniz ab, was nichts anderes als etwas geschnittenes bedeutet. HA! (Unten habe ich einen Link dazu.)

Und wo wir schon dabei sind, können wir auch gleich mal das mit der Wurst klären. Eine Wurst ist nicht zwangsläufig ein mit mit Fleisch gefüllter Darm, sondern eben auch Dinge, die dieser äußerlich ähnlich sind. Dazu gibt es unten auch einen Link. Es ist völlig legitim einen Brotteig zu einer Wurst zu rollen, die Kackwurst ist auch sehr geläufig, aber wehe jemand haut sich eine Seitanwurst auf den Grill, dann ist das Geschreie der Fleischfanatiker groß!

Es kommen dann Aussagen wie, das wäre total dämlich, irgendwie eklig und wahrscheinlich voller Chemie, damit das überhaupt so aussieht.

Achtung! Special surprise! Alles! Ist! Chemie! Unsere gesamte Welt unterliegt nicht nur den physikalischen Gesetzen sondern besteht auch aus chemischen Verbindungen. Wasser würde es z.B. gar nicht geben, wenn nicht ein paar Moleküle zusammen spielen würden. Das wird übrigens in der aller ersten Chemiestunde erklärt, aber warum zuhören, braucht man ja doch nie wieder. Nun, hätteste aufgepasst, würdest du nicht mit so einem dummen Argument kommen!

Und nun zum Thema dämlich und eklig. Wie dämlich und vorallem eklig ist es bitte Tier im eigenen Arsch zu essen?

Ok, das war jetzt ein bisschen inkorrekt. Es ist nämlich nicht nur ein Tier, es sind mehrere. Es werden also diverse Tiere getötet, zerhackstückelt und dann in den Arsch eines weiteren toten Tieres gestopft. Yummie!

Und bevor es jetzt heißt, dass eine Wurst oder ein Schnitzel aus Blumenkohl total unnatürlich ist. Euer Schnitzel läuft schon fertig paniert über die Wiese und wartet nur darauf gegessen zu werden, oder was? Da wurde ja überhaupt nichts verarbeitet, damit es so schmeckt und vorallem so aussieht, wie man sich ein Schnitzel eben vorstellt.

„Sojamilch ist keine Milch! Milch kommt nämlich aus dem Euter einer Kuh und nicht von Pflanzen! Das ist voll der Betrug am Kunden“ Bäbäbäbääähhhh!

Scheuermilch ist streng genommen auch keine Milch und NIEMAND käme auf die Idee das Zeug zu trinken.

Und was ist mit Hautmilch? Hat da schon mal jemand gefragt, warum das nicht so lecker schmeckt wie es riecht? Nicht das ich wüsste.

Worauf ich hinaus möchte, ist, dass gerade was die Bezeichnung Milch anbelangt, werden da echt unterschiede gemacht. Bei Milch aus Pflanzen wird von Verbrauchertäuschung gesprochen, bei Hautmilch, Sonnenmilch und Scheuermilch aber nicht. Logisch? Nicht wirklich.

Und wo wir gerade dabei sind! Wir vegan lebenden Menschen können diesen nicht unbedingt klugen oder gut durchdachten Fragenkatalog der Omnis, auch stellen.

Warum müssen Omnis denn unbedingt gehekselte Hühner mit diversen Geschmacksverstärkern, Bindemitteln und Gewürzen in die Form von Dinosaueriern pressen? Sollten sie sich nicht endlich damit abfinden, dass die Urzeitechsen seit Millionen Jahren ausgestorben sind. Es ist doch total unnatürlich sich aus toten Tieren andere tote Tiere nachzubauen. Und Irreführung! Und Verbrauchertäuschung!

Und der Mettigel geht klar, solange er aus gewolftem Schwein besteht und nicht aus einer fleischlosen Alternative. In beiden ist übrigens kein Igel enthalten.

Und was ist mit Bärchenwurst? Ist da etwa Bär drin? Nee! Auch da nörgelt niemand rum, schließlich hat man das ja immer schon so gemacht.

Jupp, unsere Vorfahren haben damals Mammut in Säbelzahntigerform gepresst, weil der Nachwuchs ihr Fleisch so viel lieber mochte.

Aber mal im Ernst, bei sowas regt sich niemand auf. Da wird höchstens gesagt, dass es doch ganz niedlich sei und man Kindern damit eine Freude beim Essen machen möchte.

Ist es nicht sogar ziemlich fatal Kindern, Fleisch in fröhlichen und niedlichen Formen anzubieten? Ich finde schon. Es ist doch kein Wunder, dass Menschen unserer Gesellschaft keine Ahnung mehr davon haben, wo ihr Essen eigentlich her kommt. Und wenn es dann auch noch in einer niedlichen Form daher kommt, ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich auch niemand mehr Gedanken darüber macht, was genau da eigentlich hinter steckt.

Ich bin wirklich unfassbar genervt von solchen Aussagen. Ich weiß, dass nicht alle Omnis so denken und es gibt genügend, die sich über fleischlose Alternativen freuen. Meine Freunde sind zum Beispiel nicht von der Fraktion, die glauben, sie hätten das Schnitzelmonopol. Man kann mit ihnen auch konstruktiv diskutieren und auf Augenhöhe bleiben. Aber irgendwie scheint dieses Thema doch sehr sensibel zu sein.

Und um die Frage, warum wir immer alles nachbauen müssen, zu beantworten: Wir machen das, weil wir den Geschmack mögen, es aber mit unserem Verständnis von Moral und Ethik nicht vereinbaren können, ein anderes Lebewesen leiden zu lassen, nur für einige Augenblicke Genuss.

https://www.dwds.de/wb/Schnitzel

https://www.dwds.de/wb/Wurst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: